Immobilienmakler werden - In 3 Schritten zum Erfolg

Sie kennen sich selbst am allerbesten und müssen Ihre Entscheidung Immobilienmakler zu werden oder nicht verantworten. Wenn Sie aber die wesentlichen Herausforderungen aus der Praxis alle kennen, dann ist es deutlich einfacher solch eine Entscheidung zu treffen. Eine erfolgsversprechende Vorgehensweise möchte ich Ihnen hier in einem 1. Schritt, 2. Schritt und 3. Schritt weiterempfehlen. Wenn Sie noch Fragen haben können Sie uns gerne jederzeit auch telefonisch unter der Nummer 06021 5848362 erreichen und wir klären mit Ihnen alle offenen Punkte.

1. SCHRITT - HERAUSFORDERUNG AUS DER PRAXIS VERSTEHEN

Wenn Sie es in Erwägung ziehen sich beruflich neu zu orientieren und der Beruf Immobilienmakler für Sie eine Option darstellt, dann gilt es so viel als möglich über die praktischen Tätigkeiten eines selbstständigen Maklers kennenzulernen. Dass man als Makler sehr gutes Geld verdienen kann, steht außer Frage. Allerdings sind dafür einige Hürden zu überwinden. 

Das Buch „21 Erfolgskriterien für Immobilienmakler – die ich vorher nicht wusste“ wird Ihnen helfen zu erkennen, ob Sie eine gute Ausgangssituation haben als Makler erfolgreich werden zu können. Unabhängig davon, welches Budget Ihnen aktuell zur Verfügung steht, welche Ausbildung Sie favorisieren, ob Sie den Einstieg in einem Franchisesystem in Betracht ziehen oder lieber mit Ihrem eignen Namen eine Maklerfirma gründen wollen, sind die tatsächlichen Herausforderungen der täglichen Praxis als Immobilienmakler immer die Gleichen. 

Der 1. Schritt: Meine Empfehlung ist, dass Sie das Buch „21 Erfolgskriterien für Immobilien­makler - die ich vorher nicht wusste“ lesen. Wenn Sie alle 21 Kapitel durchgearbeitet haben und überzeugt sind, dass Sie als Makler erfolgreich werden können, dann erst ist der 2. Schritt sinnvoll.

2. Schritt - das richtige Geschäftsmodell auswählen

Im 2. Schritt gilt es die Entscheidung zu treffen, ob Sie

  • als Einzelmakler mit Ihrem eigenen Namen oder
  • in einem regional ansässigen Maklerbüro oder
  • in einem und, wenn ja, in welchem Franchisesystem als Makler oder als Büroinhaber

Ihre Karriere beginnen wollen. 
Dabei gilt es sehr viele Vor- und Nachteile abzuwägen. Da es ohne Erfahrungswerte aus der Branche wirklich nicht einfach ist, die dafür not­wendigen Infor­mationen aus erster Hand zu erhalten, habe ich hierfür zwei Kurse mit all meinem Insider-Wissen entwickelt.

  • Wenn Ihr Focus darauf liegt als Immobilienmakler tätig zu werden, empfehle ich die Einstiegs-Einheit Einstieg als Makler (im Home Office, in regionalen Büros oder in einem Franchisesystem).
  • Wenn Ihr Focus darauf liegt ein Maklerbüro (Ladengeschäft, Büro) zu eröffnen, empfehle ich die Einstiegs-Einheit Einstieg als Büroinhaber (im Franchisesystem oder eigenes Büro).

3. Schritt - Die erfolgs­ver­sprechendste Aus­bildung wählen

Im 3. und letzten Schritt geht es darum mit welcher Ausbildung Sie die höchste Wahrscheinlichkeit haben, in überschaubarer Zeit die ersten Provisionsumsätze erzielen zu können. Dabei gilt es unter­schied­liche Ausgangs­situationen zu beachten.

  • Wenn Sie sich für das Home-Office-Modell, das eigene Büro oder für den Aufbau eines eigenen Ladengeschäfts entscheiden, können Sie Ihren Ausbildungsweg frei wählen. Die in meinen eigenen erfolgreich aufgebauten Maklerbüros entwickelten und angewandten Einstiegsmodelle werden es auch Ihnen ermöglichen sehr schnell als Makler erfolgreich zu sein (, wenn Sie Schritt 1 und 2 durchlaufen haben).
  • Sollten Sie sich für den Einstieg in ein Franchise­system entscheiden, erhalten Sie meistens die Möglich­keit einer internen Ausbildung, in diesem Fall empfehle ich Ihnen als Ergänzung noch das regelmäßige Trainings­programm für Makler. Für den Fall, dass die Ausbildung keine Immobilienbewertung inkl. einer Bewertungssoftware beinhaltet, mit der Sie kostenfrei und unbegrenzt Immobilien bewerten können, empfehle ich Ihnen zusätzlich auch noch die Ausbildung  Geprüfter Immobilienbewerter für Wohnimmobilien PMA®"

Immobilienmakler werden - Allgemeiner Einstieg

Wenn Sie sich für den Beruf Immobilienmakler interessieren, werden Sie bei der Informationssuche im Internet in vielen Fällen auf die folgenden Hinweise stoßen. Eigenschaften, die ein Immobilienmakler mitbringen sollte:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verkaufsgeschick
  • Geduld
  • Pünktlichkeit
  • rechtliches Sachverständnis
  • Kontaktfreudigkeit
  • Kommunikationsfreude

Weitere hilfreiche Eigenschaften, die ein Immobilienmakler haben sollte und die ebenfalls häufig genannt werden, sind z.B. ein gepflegter Außenauftritt, sicheres Auftreten, Menschenkenntnis, Überzeugungskraft, Risikobereitschaft u.v.m. Neben all diesen bereits aufgeführten Eigenschaften wird auch immer eine fachliche Ausbildung als Empfehlung ausgesprochen, bevor man mit der Tätigkeit als selbstständiger Immobilienmakler beginnt.

  • Hinweis: Das Gesetz für die Berufszulassung für gewerbliche Immobilienmakler wird NICHT in Kraft treten. Geplant war, dass man bereits bei der Beantragung der Gewerbeerlaubnis nach §34c der Gewerbeordnung einen Sachkundenachweis vorlegen muss. Die Praxis zeigt allerdings, dass schon bereits seit vielen Jahren Neueinsteiger mit Beginn Ihrer Karriere den Weg gewählt haben eine fachliche Ausbildung zu durchlaufen, auch ohne gesetzliche Vorschrift. Der Sachkundenachweis wird jetzt durch eine reine Fortbildungspflicht ersetzt, d.h. ein Immobilienmakler muss im Turnus von 3 Jahren immer wieder nachweisen, dass er sich innerhalb von 3 Jahren mindestens 20 Stunden fortgebildet hat. Dafür wird ein Fortbildungsnachweis verlangt, den Sie auf unserem Online-Traingsportal erhalten.
  • Obwohl es sehr viel gut gemeinte Ratschläge gibt und sich viele Neueinsteiger beim Karriere-Neustart daran orientieren, hört ein großer Teil der Quereinsteiger, trotz einer fachlichen Ausbildung, innerhalb der ersten 12 - 15 Monate nach Beginn der Tätigkeit als Makler aufgrund des Misserfolgs wieder auf.

Woran liegt das? Bei der Vielzahl an Informationen, die man über den Beruf des Immobilienmaklers nachlesen kann, fehlt es meistens doch an konkreten Praxisbeispielen auf Grundlage von Praxiserfahrungen, die anschaulich verdeutlichen und klar machen welche Fallstricke in der Regel dazu führen, dass man es als motivierter Neueinsteiger trotzdem nicht schafft ausreichend viel Geld als Immobilienmakler zu verdienen.

Genau aus diesem Grund habe ich ein Buch über meine Erfahrungswerte geschrieben, die ich beim Aufbau von zwei sehr erfolgreichen Maklerbüros, eines davon in Aschaffenburg, das andere in München, habe sammeln können. Über die vielen Jahre hinweg konnte ich Quereinsteigern dazu verhelfen im 1. Jahr mehr als 80.000 Euro Provisionsumsatz zu erzielen und in den Folgejahren sogar mehr als 200.000€ Netto Jahresprovisionsumsatz zu erwirtschaften. Leider musste ich aber auch miterleben, dass es Makler trotz Ihres Engagements und einer fachlichen Ausbildung nicht geschafft hatten die gewünschten Ziele zu erreichen. Die Gründe dafür waren immer wieder ähnlich und so habe ich genau diese für Sie in meinem Buch in 21 Kapiteln zusammengefasst. Ich möchte Ihnen all diese Erfahrungswerte zur Verfügung stellen, damit Sie frühzeitig einen Abgleich machen können, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie als Immobilienmakler erfolgreich werden können.