• BLOG
  • Blogeintrag
  • Die Makler­provision als ständiger Begleiter beim Abschluss von Makler­aufträgen #291

Die Makler­provision als ständiger Begleiter beim Abschluss von Makler­aufträgen #291

Markus Langenbach -

Seit der Einführung des neues Gesetzes zur Verteilung der Maklerprovision hat man als Immobilienmakler keine Möglichkeit mehr, Makleraufträge ohne Verkäuferprovision abzuschließen. Das hat auch dazu geführt, dass der Anteil der Privatverkäufer seit dieser Zeit deutlich gestiegen ist.

Unabhängig von dieser Situation haben erfolgreiche Makler jahrzehntelang bereits Makleraufträge mit voller Innenprovision, in der Regel mit 3% zzgl. MwSt., abgeschlossen. In diesem Blog-Beitrag erklären wir, welche Faktoren dafür notwendig sind. Mit einer nachvollziehbaren Vorgehensweise, die auch für den Immobilienverkäufer erkennbar ist,  kann man relativ einfach jeden Auftrag mit der vollen Innenprovision abschließen.

Trotz einer angespannten Marktsituation und trotz einer großen Anzahl an Mitbewerbern, ist es möglich Kunden für sich zu gewinnen, auch dann wenn man der Makler ist der die höchste Provision verlangt. Die Herausforderung besteht immer darin, dass Endverbraucher die Wertigkeit der Tätigkeiten nachvollziehen können. Damit das immer gelingen kann, sollte man eine fest definierte Vorgehensweise bei der Immobilienakquise umsetzen. Wie diese aussehen kann, erklären wir in diesem Blog-Beitrag.

Für welche Immobilien die Maklerprovision Relevanz hat, wird in Blog #194 im Detail erläutert. Schauen Sie gerne vorbei!

Zurück