100.000€ Provisionsumsatz ist das verkehrte Ziel #147

Markus Langenbach -

Auf welcher Grundlage sollte man sein jährliches Provisionsziel festlegen? Die Herangehensweise ist sehr individuell und hängt von einigen wichtigen Faktoren ab, wie z.B. dem

    • Persönliches Geschäftsmodell (Home Office, eigenes Büro, Makler im Büro, etc.)
    • Laufende Fixkosten
    • Höhe der geplanten Marketing Investitionen
    • Persönliche Lebenssituation
    • etc.

Das alleine ist allerdings immer noch nicht ausreichend. Ein wichtiger und wesentlicher Faktor, der häufig bei der Provisionsplanung vergessen wird ist die Planung der Altersvorsorge. Wie man hier mit einer schnellen und einfachen Berechnung die Zukunft planen kann behandeln wir in diesem Video Blog (Vlog).

Die gesamtheitliche Betrachtung führt in der Regel zu einer gänzlich neuen Erkenntnis, wie hoch der jährliche Provisionsumsatz wirklich sein muss, damit man nach Beendigung der Tätigkeit als Immobilienmakler finanziell unabhängig bleibt.

 

Zurück